Heiko Vandeven
Heilpraktiker für Psychotherapie & Persönlichkeitstrainer
Depression ist keine Krankheit die vererbt oder genetisch veranlagt ist. Depression ist eine Resignation, auf jahrelange belastende und unterdrückte negative Gefühle. Wenn du als Kind solche Gefühle erlebt und die Gründe dafür verdrängt hast, dann sind dir zwar die Ursachen deiner Gefühle nicht mehr bewusst, du kannst sie aber trotzdem fühlen. Anfangs fällt es dir noch leichter, dich von deinen negativen Gefühlen abzulenken. Mit zunehmenden Alter wird das aber immer schwierriger. Je öfter und stärker sich diese negativen Gefühle in dein Leben einmischen, um so weniger kannst du die Aufmerksammkeit auf dein aktuelles Leben richten. Wenn du dich dann zurückziehst, bekommst du noch mehr Zeit zum fühlen, nachdenken und grübeln. Mit unaufgelösten kindlichen Gefühlen, kannst du nicht wirkich am erwachsenen Leben teilnehmen. Ohne Hilfe von außen, wird dich die Negativspirale immer weiter nach unten ziehen.
Weil du in deiner Kindheit Dinge erlebt hast, die in dir Gefühle wie Hilflosigkeit, Traurigkeit, Schuld, Einsamkeit, Wertlosikeit oder Angst ausgelöst haben.
Warum hast du eine Depression?
Das letzte Wort
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Gefühle in einer Depression sehr belastend sein können. Einer der Gründe dafür ist, dass wir immer noch glauben, dass negative Gefühle etwas schlechtes für uns sind. Wir dürfen damit aufhören, Gefühle durch Essen, Zigaretten, Alkohol oder Tabletten zu verdrängen. Wir dürfen damit aufhören Dinge zu vermeiden, damit wir unsere negativen Gefühle nicht spüren müssen. Wir dürfen aufhören uns vor den eigenen Gefühle zu fürchten. Dagegen dürfen wir alle Energie dafür benutzen, um unsere Gefühle ganz bewusst zu spüren und uns von ihnen zeigen zulassen, welche Botschaft sie für uns haben. Du wirst hinter jedem deiner Gefühle eine Antwort finden und du wirst endlich die Möglichkeit bekommen, belastende Gefühle für immer aufzulösen. Gerne gehe ich mit dir diesen Weg wenn du bereit bist, dich dir, deinen Gefühlen und deiner Vergangenheit zu öffnen.
Ja, wenn du deine negativen Gefühle nicht als Feinde, sondern als Freunde siehst. Wenn du ihnen deine volle Wertschätzung und Aufmerksamkeit ent - gegenbringst. Wenn du ihnen vertraust und die Botschaft die sie an dich haben erkennst. Wenn du die Erinnerung an den Moment, an dem du diese Gefühle er - schaffen hast, wieder ins Bewusstsein zu - rückholst. Und wenn du mit modernen, zeitgemäßen, mentalen „Werkzeugen“, die kindlichen, belastenden Gefühle für immer auflöst.
Kannst du deine Depression heilen?
Einem Kind Angst zu machen ist sehr einfach. Wenn diese Ängste auch noch von den eigenen Eltern ausgehen, dann steht das Kind vor einem unlösbaren Problem. Normalerweise wenden sich Kinder an ihre Eltern wenn sie Angst haben. Wenn aber die Eltern ihren Kindern Angst machen, dann bleib dieser Weg verschlos - sen. Kinder spüren dann Angst, Hilflosigkeit und Traurigkeit, haben aber keine Lösung um diese Gefühle aus eigener Kraft aufzulösen. Das einzige Mittel was Kindern dann noch bleibt ist zu versuchen, die Erinnerung an den negati - ven Moment nicht mehr anzuschauen. Sie verstecken ihn in der untersten Schublade ihres Unterbewusstseins und versuchen so weiterzuleben, als wäre nichts passiert. Somit geht diese Erinnerung als ungelöstes Problem, in die Geschichte der betroffenen Person ein. Du weißt sicherlich selbst wie es sich anfühlt, wenn du ein Problem, aber keine Lösung dafür hast. Es taucht dann solange in deinem Kopf als Gedanke und in deinem Körper als Gefühl wieder auf, bis du eine Lösung dafür gefunden hast. Genauso passiert es mit verdrängten, ungelösten Kindheitsproblemen. Es gibt dabei aber einen großen Unterschied. Bei einem verdrängten Kindheitserlebnis, spürst du als erwachsener zwar im - mer noch das Gefühl, dir ist aber nicht mehr bewusst wo und warum dieses Gefühl wirklich ent - standen ist. Aus dem Grund bist du gezwungen zu glauben, dass deine negativen Gefühle mit deiner aktuellen Lebenssituation zu tun haben müssen. Du wirst dann alles versuchen, um in deinem Leben glück - lich zu werden. Die Verletzungen aus deiner Kindheit bleiben dabei aber unberührt. Du stehst deinen kindlichen Gefühlen hilflos gegenüber und es ist vorprogrammiert, dass das Loch in dem du dich befindest immer tiefer wird. Du bist in einer scheinbar ausweglosen Situation ange - kommen, die man dann Depression nennt.
Die wirkliche Heilung einer Depression kann erst dann beginnen, wenn du die wirklichen Gründe deiner belastenden Gefühle wieder in dein Bewusstsein zu - rückholst. Dann kannst du mit modernen, mentalen Techniken, die Gefühle deiner negativen Erfahrungen auflösen. Ca. 85% meiner Patienten mit Depressionen konnte ich bis jetzt helfen, wieder ein glückliches und selbstbestimmtes Leben zu führen.
Wie sind die Heilungschancen bei einer Depression?
Letztendlich ist es immer ein Gefühl was dir sagt, ob es dir gut oder schlecht geht. Trotzdem beschäftigen sich die meisten Therapeuten mehr mit den aktuellen Themen ihrer Patienten, als mit den Gefühlen, die diese oft schon ein ein leben lang in sich tra - gen. Mit Gesprächen, Tabletten und Entspannungstechniken wird versucht Betroffenen zu helfen. Das sind für den Moment bestimmt gute stützende Lösungen, aber sie führen im Grunde nur das fort, was depressive Menschen schon lange selbst versuchen, ihre negativen Gefühle zu verdrängen. Auch wenn man bei depressiven Menschen fehlende Hormone im Gehirnstoffwechsel feststellt, ist es meines Erachtens nicht damit getan, diesen durch Tabletten wieder auszugleichen. Vielmehr sollte man sich fragen, ob dauerhafte negative Gefühle Auswirkungen auf den Gehirnstoffwechsel haben. Ohne herzhaftes lachen und ehrliche Freude, werden keine Glückshormone wie Serotonin, Dopamin und Endorphin ausgeschüttet. Die Zugabe dieser Hormone in Tablettenform, verändert zwar denn Hormonhaushalt, aber nicht die Gründe, die über Jahre zu diesem Ungleichgewicht ge - führt haben. Ziel einer ganzheitlichen und erfolgreichen Therapie sollte es daher sein, nicht am Symptom, son - der an der Ursache zu arbeiten. Für Traurigkeit gibt es einen Grund, wenn du diesen findest und ihn auflöst, kannst du wieder lachen. Wenn du wieder lachen kannst, werden wieder Glückshormone wie Serotonin, Dopamin und Endorphine ausgeschüttet. Du gehst den natürlichen und für mich einzigen plausiblen Weg, zu einer ganzheitliche und dauerhafte Heilung deiner Depression.
1 . Die belastenden Gefühle, die du immer wieder in deiner Depression spürst, von den Problem die du aktuell hast abkop - peln. 2 . Den Moment deiner Kindheit ausfindig machen, an dem du deine negativen Gefühl zum ersten Mal gespürt hast. 3 . Deinem inneren Kind mit geeigneten, mo - dernen, mentalen Techniken helfen, die belastenden Gefühle aufzulösen. 4 . Sich zum ersten Mal komplett erwachsen und selbstbewusst fühlen. 5 . Alles anpacken, was du in deinem Leben schon lange tun wolltest.
Wie sieht eine erfolgreiche Therapie bei einer Depression aus?
Ungelöste und verdrängte Probleme aus deiner Kindheit, sind die Hauptgründe für Depressionen. Aufgrund der vielen Jahre, die zwischen Auslöser und dem entstehen einer Depression liegen, verliert man meist den Bezug zur eigentlichen Ursache. Trotzdem ist es möglich, den Kontakt zu deiner kindlichen Problemsituation wieder herzustellen. Es bedarf etwas Mut und ein umdenken dahin, dass negative Gefühl keine Gefahr, sonder gutgemeinte Botschaft an dich sind. Außerdem darfst du erkennen, dass du jedes Gefühl selber erschaffen hast. Nur du selbst kannst sie fühlen und auflösen. Egal wie stark deine Gefühle auch sind, es gibt niemand der an seinen Gefühle gestorben ist. Der Therapeut sollte selber keine Baustellen mehr haben und dem Patienten in der Therapie zu je - dem Zeitpunkt Sicherheit geben können. Und dass wichtigste, der Therapeut benötigt außer Erfahrung und viel Fingerspitzengefühl auch mentale „Werkzeuge“, um die Gefühle von deinen be - lastenden Erinnerungen schnell, sicher und für immer auflösen zu können.
Heilpraktiker für Psychotherapie & Persönlichkeitstrainer
Heiko Vandeven
Warum hast du eine Depression?
Weil du in deiner Kindheit Dinge erlebt hast, die in dir Gefühle wie Hilflosigkeit, Traurigkeit, Schuld, Einsamkeit, Wertlosikeit oder Angst ausgelöst haben.
Depression ist keine Krankheit die vererbt oder genetisch ver - anlagt ist. Depression ist eine Resignation, auf jahrelange belastende und unterdrückte negative Gefühle. Wenn du als Kind solche Gefühle erlebt und die Gründe dafür verdrängt hast, dann sind dir zwar die Ursachen deiner Gefühle nicht mehr bewusst, du kannst sie aber trotzdem fühlen. Anfangs fällt es dir noch leichter, dich von deinen negativen Gefühlen abzulenken. Mit zunehmenden Alter wird das aber immer schwierriger. Je öfter und stärker sich diese negativen Gefühle in dein Leben einmischen, um so weniger kannst du die Aufmerksammkeit auf dein aktuelles Leben richten. Wenn du dich dann zurückziehst, bekommst du noch mehr Zeit zum fühlen, nachdenken und grübeln. Mit unaufgelösten kindlichen Gefühlen, kannst du nicht wirkich am erwachsenen Leben teilnehmen. Ohne Hilfe von außen, wird dich die Negativspirale immer weiter nach unten ziehen.
Kannst du deine Depressionen heilen?
Ja, wenn du deine negativen Gefühle nicht als Feinde, sondern als Freunde siehst. Wenn du ihnen deine volle Wertschätzung und Aufmerksamkeit entgegenbringst. Wenn du ihnen vertraust und die Botschaft die sie an dich haben er - kennst. Wenn du die Erinnerung an den Moment, an dem du diese Gefühle erschaffen hast, wieder ins Bewusstsein zu - rückholst. Und wenn du mit modernen, zeit - gemäßen, mentalen „Werkzeugen“, die kind - lichen, belastenden Gefühle für immer auflöst.
Wie sind die Heilungschance bei deiner Depression?
Die wirkliche Heilung einer Depression kann erst dann begin - nen, wenn du die wirklichen Gründe deiner belastenden Gefühle wieder in dein Bewusstsein zurückholst. Dann kannst du mit modernen, mentalen Techniken, die Gefühle deiner ne - gativen Erfahrungen auflösen. Ca. 85% meiner Patienten mit Depressionen konnte ich bis jetzt helfen, wieder ein glückliches und selbstbe - stimmtes Leben zu führen.
Wie sieht eine erfolgreiche Therapie bei Depressionen aus?
1 . Die belastenden Gefühle, die du immer wieder in deiner Depression spürst, von den Problem die du aktuell hast ab - koppeln. 2 . Den Moment deiner Kindheit ausfindig machen, an dem du deine negativen Gefühl zum ersten Mal gespürt hast. 3 . Deinem inneren Kind mit ge - eigneten, modernen, mentalen Techniken helfen, die belasten - den Gefühle aufzulösen. 4 . Sich zum ersten Mal komplett erwachsen und selbstbewusst fühlen. 5 . Alles anpacken, was du in deinem Leben schon lange tun wolltest.
Das letzte Wort
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Gefühle in einer Depression sehr be - lastend sein können. Einer der Gründe dafür ist, dass wir immer noch glauben, dass negative Gefühle etwas schlechtes für uns sind. Wir dürfen damit aufhören, Gefühle durch Essen, Zigaretten, Alkohol oder Tabletten zu verdrängen. Wir dürfen damit aufhören Dinge zu vermei - den, damit wir unsere negativen Gefühle nicht spüren müssen. Wir dürfen aufhören uns vor den eigenen Gefühle zu fürchten. Dagegen dürfen wir alle Energie dafür benut - zen, um unsere Gefühle ganz bewusst zu spüren und uns von ihnen zeigen zulassen, welche Botschaft sie für uns haben. Du wirst hinter jedem deiner Gefühle eine Antwort finden und du wirst endlich die Möglichkeit bekommen, belastende Gefühle für immer aufzulösen. Gerne gehe ich mit dir diesen Weg wenn du bereit bist, dich dir, dei - nen Gefühlen und deiner Vergangenheit zu öffnen.
Einem Kind Angst zu machen ist sehr einfach. Wenn diese Ängste auch noch von den eigenen Eltern ausgehen, dann steht das Kind vor einem unlösbaren Problem. Normalerweise wenden sich Kinder an ihre Eltern wenn sie Angst haben. Wenn aber die Eltern ihren Kindern Angst machen, dann bleib dieser Weg verschlos - sen. Kinder spüren dann Angst, Hilflosigkeit und Traurigkeit, haben aber keine Lösung um diese Gefühle aus eigener Kraft aufzulö - sen. Das einzige Mittel was Kindern dann noch bleibt ist zu versuchen, die Erinnerung an den negativen Moment nicht mehr anzu - schauen. Sie verstecken ihn in der untersten Schublade ihres Unterbewusstseins und ver - suchen so weiterzuleben, als wäre nichts passiert. Somit geht diese Erinnerung als ungelöstes Problem, in die Geschichte der betroffenen Person ein. Du weißt sicherlich selbst wie es sich anfühlt, wenn du ein Problem, aber keine Lösung dafür hast. Es taucht dann so - lange in deinem Kopf als Gedanke und in deinem Körper als Gefühl wieder auf, bis du eine Lösung dafür gefunden hast. Genauso passiert es mit verdrängten, unge - lösten Kindheitsproblemen. Es gibt dabei aber einen großen Unterschied. Bei einem verdrängten Kindheitserlebnis, spürst du als erwachsener zwar immer noch das Gefühl, dir ist aber nicht mehr bewusst wo und warum dieses Gefühl wirklich entstanden ist. Aus dem Grund bist du gezwungen zu glau - ben, dass deine negativen Gefühle mit dei - ner aktuellen Lebenssituation zu tun haben müssen. Du wirst dann alles versuchen, um in deinem Leben glücklich zu werden. Die Verletzungen aus deiner Kindheit bleiben da - bei aber unberührt. Du stehst deinen kindlichen Gefühlen hilflos gegenüber und es ist vorprogrammiert, dass das Loch in dem du dich befindest immer tie - fer wird. Du bist in einer scheinbar ausweglo - sen Situation angekommen, die man dann Depression nennt.
Letztendlich ist es immer ein Gefühl was dir sagt, ob es dir gut oder schlecht geht. Trotzdem beschäftigen sich die meisten Therapeuten mehr mit den aktuellen Themen ihrer Patienten, als mit den Gefühlen, die diese oft schon ein ein leben lang in sich tra - gen. Mit Gesprächen, Tabletten und Entspannungstechniken wird versucht Betroffenen zu helfen. Das sind für den Moment bestimmt gute stüt - zende Lösungen, aber sie führen im Grunde nur das fort, was depressive Menschen schon lange selbst versuchen, ihre negativen Gefühle zu verdrängen. Auch wenn man bei depressiven Menschen fehlende Hormone im Gehirnstoffwechsel feststellt, ist es meines Erachtens nicht damit getan, diesen durch Tabletten wieder auszu - gleichen. Vielmehr sollte man sich fragen, ob dauerhafte negative Gefühle Auswirkungen auf den Gehirnstoffwechsel haben. Ohne herzhaftes lachen und ehrliche Freude, werden keine Glückshormone wie Serotonin, Dopamin und Endorphin ausgeschüttet. Die Zugabe dieser Hormone in Tablettenform, verändert zwar denn Hormonhaushalt, aber nicht die Gründe, die über Jahre zu diesem Ungleichgewicht geführt haben. Ziel einer ganzheitlichen und erfolgreichen Therapie sollte es daher sein, nicht am Symptom, sonder an der Ursache zu arbei - ten. Für Traurigkeit gibt es einen Grund, wenn du diesen findest und ihn auflöst, kannst du wieder lachen. Wenn du wieder lachen kannst, werden wie - der Glückshormone wie Serotonin, Dopamin und Endorphine ausgeschüttet. Du gehst den natürlichen und für mich einzigen plausiblen Weg, zu einer ganzheitliche und dauerhafte Heilung deiner Depression.
Ungelöste und verdrängte Probleme aus deiner Kindheit, sind die Hauptgründe für Depressionen. Aufgrund der vielen Jahre, die zwischen Auslöser und dem entstehen einer Depression liegen, ver - liert man meist den Bezug zur eigentlichen Ursache. Trotzdem ist es möglich, den Kontakt zu dei - ner kindlichen Problemsituation wieder herzustellen. Es bedarf etwas Mut und ein umdenken dahin, dass negative Gefühl keine Gefahr, sonder gutgemeinte Botschaft an dich sind. Außerdem darfst du erkennen, dass du jedes Gefühl selber erschaffen hast. Nur du selbst kannst sie fühlen und auflösen. Egal wie stark deine Gefühle auch sind, es gibt nie - mand der an seinen Gefühle gestorben ist. Der Therapeut sollte selber keine Baustellen mehr haben und dem Patienten in der Therapie zu jedem Zeitpunkt Sicherheit ge - ben können. Und dass wichtigste, der Therapeut benötigt außer Erfahrung und viel Fingerspitzengefühl auch mentale „Werkzeuge“, um die Gefühle von deinen belastenden Erinnerungen schnell, sicher und für immer auflösen zu können.